Hilfe finden!

Beratung, Prävention und Behandlung

Ambulante Behandlung

Medienabhängigkeit ist vermeidbar und therapiebar. Hier haben wir eine kleine Auswahl an Beratungs- und Präventionsstellen zusammengestellt. Diese arbeiten bereits seit mehreren Jahren erfolgreich und helfen gern.

Stationäre Behandlung

Medienabhängigkeit kann man gut behandeln. Nicht immer gelingt das ambulant in einer Praxis. Für diese Fälle gibt es viele gute Behandlungsangebote in spezialisierten Kliniken in ganz Deutschland. Hier ist eine Auswahl an Einrichtungen. Diese haben auch Informationsmaterial und beraten.

Du bist nicht allein

Medienabhängigkeit kann – wie jede Sucht – jeden treffen. Wir haben Menschen getroffen, die wegen dieser Krankheit in Behandlung sind oder waren. In Interviews sprechen sie mit uns über ihre Medienabhängigkeit.

Für Angehörige

Es ist schwer, wenn die eigenen Kinder, Geschwister oder Freunde ein problematisches Suchtverhalten zeigen und keine Hilfe mehr annehmen wollen. Darauf sind die meisten Angehörigen nicht vorbereitet. Glücklicherweise gibt es gute Möglichkeiten und Chancen, aus dieser Hilflosigkeit und Ohnmacht wieder herauszukommen.

Holen Sie sich Hilfe bei örtlichen Familien- oder Suchtberatungsstellen, dem sozialpsychiatrischen Dienst oder der Hausarztpraxis in Ihrer Nähe. Bei Bedarf können diese Sie auch an psychotherapeutische oder psychiatrische Hilfen weitervermitteln. Oder schauen Sie online nach weiteren Informationen und Hilfen auf folgenden Internetportalen:

 

Umfangreiches Informationsportal: Klicksafe.de

 

Informationen und Materialien: internet-abc.de

 

INFORMATIONS- UND HILFEMÖGLICHKEITEN: INS-NETZ-GEHEN

 

ELSA ELTERNBERATUNG: HILFE BEI SUCHTFRAGEN